Radio- und TV-Beiträge zur Spätantiken Kleinen Eiszeit

Alte Bäume offenbaren “Spätantike Kleine Eiszeit” vor rund 1500 Jahren

Jahrringmessungen decken eine drastische Kälteperiode in Eurasien zwischen 536 und etwa 660 nach Christus auf. Sie überlagert sich zeitlich mit der Justinianischen Pest sowie mit politischen Umwälzungen und Völkerwanderungen sowohl in Europa als auch in Asien. Dies berichtet ein interdisziplinäres Team unter Leitung der Eidg. Forschungsanstalt WSL und des Oeschger-Zentrums der Universität Bern im Fachjournal “Nature Geoscience”.

Die Wissenschaftler um den Jahrringforscher Ulf Büntgen von der WSL konnten erstmals präzise die Sommertemperaturen der letzten 2000 Jahre in Zentralasien rekonstruieren. Möglich machten dies neue Jahrringmessungen aus dem russischen Altai-Gebirge. Die Ergebnisse ergänzen die bereits 2011 im Fachjournal “Science” von Büntgen und Kollegen publizierte Klimageschichte der Alpen, welche 2500 Jahre zurückreicht.

Publikation:
Buentgen et. al, “Cooling and societal change during the Late Antique Little Ice Age from 536 to around 660 CE”, Nature Geoscience, published online: 08 February 2016, DOI: 10.1038/NGEO2652

(Auszug aus der WSL Pressemitteilung vom 8.2.2016)


 SRF Tagesschau Beitrag vom 8. Februar 2016

Quelle: SRF Tagesschau, 8.2.2016 


Interview im Deutschlandfunk, 9. Februar 2016

Quelle: Deutschlandfunk, Forschung Aktuell, 9.2.2016


Interview im Kulturradio vom rbb, 12. Februar 2016

Quelle: Kulturradio vom rbb, Wissen, 12.2.2016


Interview in SWR2 Impuls, 20. Februar 2016

Quelle: SWR2, Impuls, 20.2.2016